Home Wandertag Aktivriege Mixed

Wandertag Aktivriege Mixed

Wandertag Aktivriege Mixed

Wandertag Aktivriege Mixed 20. September 2015

Am frühen Morgen des 20. September traf sich eine kleine Gruppe an wanderfreudigen Aktivrieglern Mixed am Bahnhof Cham. Da an den Vortagen die Wetterlage nicht ganz klar war, entschied sich der Organisator für einen Ausflug in die Schweizer Sonnenstube.

Nach einer unterhaltsamen Zugsfahrt, kamen wir frohen Mutes in Lugano an, wo wir mit der Standseilbahn den ersten Abschnitt des San Salvatore erklommen haben. Den Rest des Berges bestiegen wir dann zu Fuss. Nach gut einer Stunde standen wir dann zuoberst auf dem Berg und konnten die sensationelle Aussicht geniessen. Infolge unseres Wetterglücks, war der Rundumblick gigantisch und wir konnten sogar bis nach Italien sehen.

Da der Gipfel etwas arg touristisch besucht war, machten wir uns schnell wieder an den Abstieg mit dem Fernziel Morcote. Dies war dann wieder eher nach unserem Geschmack. Weite Teile der Wanderung waren wir fast alleine unterwegs. Unterwegs verpflegten wir uns im Wald aus dem Rucksack und hatten sogar noch kurz Zeit durch „Wurfübungen“ unsere Treffsicherheit untereinander zu messen.

Die Temperaturen an diesem Tag waren einfach wie geschaffen für eine gelungene Wanderung. So freuten sich alle auf die Belohnung auf der Piazza Grande in Morcote in Form eines Coupe.

Da der Piazza Grande jedoch eher eine Piazza Piccolo war, sind wir sogar über das Ziel hinausgeschossen. Nach einer ungewollten Zusatzschleife konnten wir uns doch noch kurz im Restaurant direkt am See erholen, bevor wir dann mit dem Postauto nach Melide fuhren.
In Lugano dann erlebten wir die nächste Überraschung. Der Zug, von der Grenze her kommend, war bis auf den letzten Platz komplett ausgebucht. In den Gängen standen bereits sehr viele Leute. Da sollen wir auch noch rein? Da hat uns wohl die Expo in Mailand einen Streich gespielt. Da war eben nichts mit Füsse strecken und sich gemütlich im Sitz recken. Dafür erlebten wir viel Spannendes in den Gängen des Zuges und konnten etwas praktische Psychologie betreiben. Thema hätte etwa sein können: „Wie verhält sich der Mensch auf engstem Raum in Stress-Situationen“.

Natürlich erlitt der Zug infolge der ausserordentlichen Situation auch eine Verspätung. So verpassten wir die S-Bahn in Zug. Doch nach einem erlebnisreichen Tag und vielen schönen Erlebnissen waren wir kurz vor 21 Uhr wieder zurück an unserem Ausgangsort.

Herzlichen Dank an alle, welche sich die Zeit genommen haben die Kameradschaft in der freien Natur zu geniessen.

Stellvertretend für die Wanderlustigen
Erwin

Autor: Jessica Gander

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.