Home Ausflug der Frauenriege 2018

Ausflug der Frauenriege 2018

Die Frauenriege auf Wanderschaft

Pünktlich um 8.00 Uhr an einem herrlichen September-Sonntag treffen sich 20 begeisterte Wanderfrauen beim Bahnhof Cham. Mit langen Gesichtern und grossen Augen sehen sie auf der Anzeigetafel: «Zug fällt aus»! Wie kommen wir nun nach Zug? Zum Glück steht da noch ein Bus am Bahnhof, der via Steinhausen nach Zug fährt. Ein paar nette Worte von Imelda und Lore an den Buschauffeur – und alle dürfen einsteigen. Somit erreichen wir in Zug doch noch den Zug nach Arth-Goldau. Herzlichen Dank dem netten Chauffeur von den Zuger Verkehrsbetrieben.

So kann die Reise weitergehen ins Urnerland nach Flüelen, wo wir ins Postauto nach Unterschächen-Ribi umsteigen. Dort bringt uns die kleine Seilbahn auf 1630 m.ü.M. zur Bergstation Wannelen. Vom Reisestress erholen wir uns auf der Wannelenalp mit Kaffee und Gipfeli.

Kurze Zeit später werden die Wanderschuhe enger geschnürt und die Wanderung beginnt bei klarer Fernsicht in Richtung Trogen, Brunni. Wir folgen dem wunderschönen Panoramaweg an saftigen Alpweiden vorbei. Ein kleines Bergbächli und eine grosse Feuerstelle laden uns zum Mittagessen aus dem Rucksack ein. Nach dieser Ruhepause führt uns die Wanderung leicht abwärts nach Brunni, 1402 m.ü.M. Nun folgt der steile Aufstieg auf die Sittlisalp, was einige Schweisstropfen und Kraft kosten. Doch es hat sich gelohnt, denn die Aussicht zum Ruchen und der grossen Windgällen ist prächtig. Dem schmackhaften Alpkäse auf der Sittlisalp können die wenigsten widerstehen und so wird grosszügig eingekauft. Nach 10 Minuten erreichen wir das Beizli, wo wir Kaffee-Zwetschgen bestellen, um die Höhenangst für die Talfahrt zu überwinden.

Im Brunnital angekommen folgt die letzte Marschzeit von etwa einer halben Stunde nach Unterschächen, dem schmucken Bergdörfli am Klausenpass. Im Restaurant Alpina wird uns in rasendem Tempo feine Glace serviert, sodass wir ohne Mühe das Postauto zur Rückfahrt erreichen. Mit vielen glücklichen Erinnerungen kehren wir nach Cham zurück. Danke, Lore Iten für diesen wunderschönen Wandertag. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Text: Rosmarie Renggli

Autor: Trudi Werder

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.